schließen

Unvergessliche Erlebnisse verschenken!

PEDALO Reisegutscheine: Bewegendes verschenken

Mit einem PEDALO Reise­gut­schein lie­gen Sie nicht nur ga­ran­tiert rich­tig, son­dern fah­ren Sie auch rich­tig gut.

Unsere Gut­schein­welt ist groß und bunt, die Mög­lich­kei­ten sind schier gren­zen­los. Viele Rei­se­län­der und Va­ri­an­ten las­sen Sie zum Schenker-König und die Be­schenk­ten zu Glücks­pil­zen wer­den.

Der Rei­se­gut­schein Ihrer Wahl lässt sich spie­lend leicht on­li­ne er­stel­len. Und zwar im Hand­um­dre­hen. Se­hen Sie selbst!

Zur PEDALO Gutscheinwelt

Facebook. Twitter und G+

Folgen und empfehlen Sie uns!

schließen

Zwei Klicks für mehr Datensicherheit! Die PEDALO Web­site baut nicht un­ge­fragt eine Ver­bin­dung zu Face­book, Twit­ter oder Google+ auf. Erst wenn Sie die Sym­bo­le durch An­kli­cken ak­ti­vie­ren, wer­den In­for­ma­ti­o­nen über Ihre An­we­sen­heit an die je­wei­li­gen Dienste über­mit­telt. Hier erfahren Sie mehr!

Packtaschen & Co.

Alles (und noch mehr) dabei auf dem Rad

Dass für alles eine Lö­sung ex­is­tiert, ist all­ge­mein be­kannt. Folg­lich gilt auch kein "Geht nicht!", wenn es ans Ein­ge­machte geht. Viel­mehr gibt es für je­den Ein­satz und so gut wie jede Zu­la­dung das an­ge­mes­sene Kon­zept. Sie möch­ten mehr zum Thema Ge­päck­trans­port auf dem Fahr­rad er­fah­ren? Bitte gerne!

Heute muss nie­mand mehr den schwe­ren Ein­kaufs­beu­tel an den Len­ker hän­gen oder die Ak­ten­ta­sche mit­tels Spann­gurt auf dem Ge­päck­trä­ger be­fes­ti­gen - cle­ve­re Trans­port­lö­sun­gen er­leich­tern den Fahr­rad­all­tag. Dabei wer­den prak­tische De­tails mit gu­tem De­sign kom­bi­niert. Hier­zu Anke Namen­dorf vom nie­der­län­di­schen Her­steller Koga: "Gepäck­trans­port auf dem Fahr­rad ist heute Teil des neuen Cycle-Chics. Die­ser Trend aus den Fahr­rad­na­ti­o­nen setzt sich in viel­fäl­ti­gen Va­ri­a­ti­o­nen vor allem in den eu­ro­pä­i­schen Me­tro­po­len immer mehr durch."

Im Blick und in Griffweite

Nicht nur in den Nie­der­lan­den be­liebt sind über dem Vor­der­rad be­fes­tig­te Ge­päck­trä­ger, Kör­be oder Wein­kis­ten im Vintage-Stil, bei denen man die Fracht immer im Auge und Klein­ge­päck in Griff­wei­te hat. Für eine sta­bi­le Be­fes­ti­gung sor­gen nicht mehr wie vor­mals Ka­bel­bin­der, son­dern spe­zi­el­le Adap­ter wie das Snap-it-System von Rack­time, mit dem zum Beis­piel der wet­ter­bes­tän­di­ge Korb "Bask-it Willow" im Naturweiden-Look (ca. 69 Euro) ganz ein­fach auf den pas­sen­den Racktime-Gepäckträger ge­klickt wird.

Auch mo­du­la­re Trans­port­lö­sun­gen hat der deut­sche Rad­ge­päck­spe­zi­a­list im An­ge­bot: So bes­teht etwa das zwei­tei­li­ge Korb­sys­tem "Box-it" (ca. 59 Euro) aus einem ro­bus­tem Me­tall­korb und einer Kunststoff-Stiege. Der Trans­port­korb lässt sich per Snap-it-Adapter schnell und sicher am Front­ge­päck­trä­ger mon­tie­ren, die pass­ge­naue Kunst­stoff­box ist ideal für klein­tei­li­gen In­halt und kann für den Wei­ter­trans­port z. B. des Ein­kaufs schnell ent­nom­men wer­den.

Ideal für den Alltags-, Shopping- und Freizeiteinsatz und be­liebt bei trend­bewuss­ten Damen sind wet­ter­fes­te Len­ker­ta­schen im Hand­ta­schen­stil wie zum Bei­spiel "Lyria Malva 4705" von Abus, (ca. 85 Euro), die sich per "KlickFix"-System schnell am Len­ker be­fes­ti­gen und ab­neh­men lassen.

Funktion und Design weiter gedacht

Auch der Heckgepäckträger hat kei­nes­falls aus­ge­dient. Heute er­füllt er seine Funk­tion je­doch we­sent­lich cle­ve­rer und kom­for­tab­ler als frü­her. "Viele Ge­päck­trä­ger dienen mitt­ler­wei­le vor allem als Hal­ter­un­gen für ent­spre­chen­de Pack­ta­schen und wer­den so ge­stal­tet, dass sie die Linie und den Cha­rak­ter des Ra­des bei Nicht­ge­brauch mög­lichst we­nig stö­ren", er­läu­tert Peter Ronge vom Ge­päck­trä­ger­spe­zi­a­lis­ten Tubus.

Ideal ist die Ver­wen­dung an­klick­ba­rer Ta­schen. Glei­cher­maßen von Touren- und Rei­se­rad­lern ge­schätzt wer­den Trans­port­ta­schen mit bis zu 20 Li­tern Stau­raum in der staub- und was­ser­dich­ten Pro­fi­aus­füh­rung, zum Bei­spiel der "Back-Roller Classic" von Ortlieb (ca. 120 Euro).

Für radelnde Pend­ler bie­ten sich schicke Office­ta­schen mit ge­pols­ter­ten Fächern fürs Note­book an, wie das Mo­dell "Work-it Wide" von Racktime (ca. 109 Euro). Auch der gute alte Ruck­sack funk­ti­o­niert wei­ter­hin im All­tag: Mo­delle wie der "Clubride" von Vaude (ca. 90 Euro) sind so­gar voll aufs Rad­fah­ren ge­trimmt. So fin­den sich am pu­ris­ti­sch de­sign­ten Las­ten­trä­ger ein Wickel­ver­schluss für den schnel­len Zu­griff aufs Trans­port­gut so­wie Blink­licht­hal­ter und re­flek­tie­ren­de Ele­men­te. Übrigens wird der was­ser­dicht ver­schweißte Bike-Rucksack kli­ma­neu­tral und PVC-frei in Deutschland her­ge­stellt.

Mehr Stauraum für die Fahrradtour

Wenn es um mehrtägige Rad­rei­sen geht, em­pfeh­len Ex­per­ten die Ver­wen­dung so­ge­nann­ter "Lowrider"-Gepäckträger, mit deren Hil­fe Ta­schen links und rechts vom Vor­der­rad be­fes­tigt wer­den kön­nen. "Die spe­ziell für Rei­se­rä­der ent­wi­ckel­ten Low­ri­der bie­ten den Vor­teil, dass sie das Lenk­ver­hal­ten we­ni­ger be­ein­flus­sen, da das Gewicht tie­fer liegt und eine ba­lan­cier­te Ver­tei­lung des Ge­päck­ge­wichts auf Vorder- und Hin­ter­rad er­mög­licht wird", be­tont Ste­fan Stie­ner, Ge­schäfts­füh­rer der Ma­nu­fak­tur Ve­lo­traum.

Na­tür­lich sollten Rad­fah­rer hier auch auf das Sys­tem­ge­wicht, also das Ge­samt­ge­wicht von Fahr­rad, Fah­rer und Ge­päck ach­ten. "Viele Fahr­rä­der sind nur bis ca. 120 Ki­lo­gramm zu­ge­las­sen. Bei schwe­re­ren Men­schen gibt es da nur noch wenig Spiel­raum für Gepäck", betont Stiener. "Des­halb bie­ten wir Rei­se­rä­der mit einem zu­läs­si­gen Ge­samt­ge­wicht von bis zu 180 Ki­lo­gramm."

Im Kommen: Cargo-Bikes

Weniger für die Lang­strecke geeig­net, da­für in der City un­schlag­bar sind Trans­port­rä­der wie das Mo­dell "Cargo" vom Schweizer E-Bike-Spezialisten Flyer (ab 3.990 Euro), das für eine Zu­la­dung bis 160 Ki­lo­gramm zu­ge­las­sen ist. Mit seinem leis­tungs­star­ken Mit­tel­mo­tor in­klu­si­ve in­te­grier­ter Schie­be­hil­fe kommt man selbst bei Stei­gun­gen und voller Be­la­dung von Front- und Heck­ge­päck­trä­ger flott vo­ran.

Bei unseren Nach­barn in den Nie­der­lan­den und Dä­ne­mark be­liebt und auch bei uns im Kom­men sind spe­ziel­le Tief­la­der für den re­gel­mä­ßi­gen Trans­port schwe­rer oder sper­ri­ger Las­ten. Ein New­co­mer auf dem Markt ist das mul­ti­funk­ti­o­na­le Transport-Pedelec "Load" vom Spe­zi­a­lis­ten für voll­ge­fe­der­te Räder, Riese & Müller (ab 4.499 Euro). Durch seine spe­zi­el­le Rah­men­form bie­tet es einen nied­ri­gen Schwer­punkt und da­mit ein be­son­ders sta­bi­les Fahr­ver­hal­ten. Viel­fäl­ti­ges Zu­be­hör wie Sei­ten­wän­de, eine wet­ter­fes­te Per­sen­ning, ein Dop­pel­kin­der­sitz und ein Mon­ta­ge­rah­men für Maxi-Cosi-Babyschalen sor­gen für ein brei­tes Ein­satz­spek­trum - für Hand­wer­ker, für Ku­rier­diens­te oder ein­fach für den cle­ve­ren Er­satz eines Zweit­wa­gens.

Einfach angehängt

Noch mehr Kof­fer­raum fürs nor­ma­le Rad bie­ten spe­ziel­le Trans­port­an­hän­ger, mit denen sich nicht nur der Wochen­ein­kauf oder Pick­nick­zu­be­hör trans­por­tie­ren lässt. Für Hunde bis 45 Ki­lo­gramm ge­eig­net ist zum Beis­piel der Croozer "Dog" (ca. 299 Euro), der über einen großen Ein- und Aus­stieg ver­fügt und sich ein­fach zu­sam­men­fal­ten lässt.

Kult­sta­tus bei Tou­ren­rad­lern und trend­bewuss­ten Bikern ge­nie­ßen seit Jah­ren der ein­spu­ri­ge Las­ten­trai­ler Bob "Yak" und das ge­fe­der­te Schwes­ter­mo­dell Bob "Ibex" (ca. 445 Euro bzw. 575 Euro). Be­son­ders ge­schätzt wer­den der nied­ri­ge Schwer­punkt, die ge­rin­ge Brei­te und die ver­gleichs­wei­se hohe Zu­la­dung von 32 Ki­lo­gramm bei we­nig Ei­gen­ge­wicht.

Quelle: Pressedienst Fahrrad (www.pd-f.de)
Verfasst: Juni 2014